Google straft Websites mit Vollbild Overlays im Ranking ab

Seit dem 02. November 2015 setzt Google bei den Suchergebnissen für mobile Websites einen neuen Algorithmus ein. Nachdem im Frühjahr 2015 Google das so genannte “Mobilegeddon” gestartet hat und vielen Webseitenbetreiber und SEO’s schlaflose Nächte bereitete, veröffentlichte Google nun die 2. Welle des “Mobilegeddon”. 

Was hat sich mit dem neuen Algorithmus im Google Ranking geändert?

Webseiten die mit großzügigen Overlays (z.B. Werbebanner) die die gesamte Höhe und Breite des Displays bedecken, sind fortan durch den Algorithmus gefährdet und können laut Google Plus mit Abstrafungen im Google Ranking bestraft werden, da diese Overlays nicht mehr als “Mobile Friendly” angesehen werden.

Anzeige

Die Anpassungen von Google sind nun bereits seit dem 02. November 2015 in Kraft.

Seitenbetreiber sollten daher nun schnellstens alternative Methoden für Anzeigen und Overlays finden, um das Risiko einer Abstrafung zu entgehen.

Was sagt Google und was ist mit Lightbox-Overlays?

Google selbst hat noch keine alternativen Anzeigemethoden Vorgestellt, die als “Mobile-Friendly” anerkannt werden. Fraglich allerdings ist noch, was mit jQuery Plugins wie Lightbox oder anderen Bildergalerien wird, da diese auch oft Overlays im Vollbild-Modus anbieten. Da diese Plugins weit verbreitet sind, sollte man diese Änderungen genau im Auge behalten.

Wo kann ich mein Ranking überprüfen?

Bild: DerMatz.de - Google Suchanalyse in der Search Console

Bild: DerMatz.de -Google Suchanalyse in der Search Console

Google bietet mit seiner Search Console ein bequemes Tool für Seitenbetreiber an, Rankings zu überwachen, Fehler beim Crawlen der Website und noch einiges mehr. Dieses Werkzeug sollten Seitenbetreiber und SEO-Agenturen in den nächsten Wochen genau im Auge behalten.

Hast Du schon positive oder negative Auswirkungen im Ranking feststellen können?

Kommentar verfassen

Menü