15 WordPress Plugins für Dein Blog-Projekt!
Erstellt am

15 WordPress Plugins für Dein Blog-Projekt!

WordPress Artikel schreiben ist das Eine, Artikel auch richtig verwalten, richtig mit Spam umzugehen und Onpage- und Offpage-SEO Optimierungen um Suchmaschinen und Nutzer zufrieden zu stellen sind das Andere. In diesem Artikel finden Sie die 15. wichtigsten WordPress Plugins für Ihr Wordpress Projekt. In diesem Artikel zeigen ich 15 WordPress Plugins, die ich bedenkenlos weiterempfehlen kann und sie bequem damit ihre Homepage optimieren können. Die Plugins habe ich entweder selbst im Einsatz oder ich habe sie zumindest sehr lange und ausgiebig getestet habe. Also kein Copy & Paste á la – “die besten 100 Plugins aus der Hölle Post” :)

1. Anti Spam Bee

Der Klassiker unter den Anti-Spam-Tools. Dieses Tool überwacht Ihr gesamtes WordPress nach Spameinträgen und filtert diese direkt heraus. Ähnlich wie der Spamordner in ihrem E-Mail-Account, werden Spamkommentare direkt geblockt.

2. Autoptimize

Autoptimize überarbeitet das CSS, Javascript und HTML von ihren Wordpress Blog, fügt CSS und JavaScripte Code zusammen und komprimiert diesen. Mit Autoptize haben Sie die Möglichkeit, HTML Code & HTML-Befehle zu optimieren und die von Google PageSpeed oft angemeckerte „Above the Fold“ Problematik zu lösen.

3. Updraftplus

Mit diesem Tool können Sie zeitlich definierte Sicherheitskopien Ihrer Datenbank, Ihrer WordPress-Installation oder auch beides gleichzeitig erstellen lassen. Es besteht auch die Möglichkeit, zum Beispiel jeden Montag um 20:00 Uhr ein Backup erstellen zu lassen.

4. Jetpack von WordPress.com

Mit Jetpack von WordPress.com haben Sie eine kompakte Boost-Zentrale für ihren Blog. Jetpack vereinfacht die Verwaltung von WordPress Webseiten, indem es dir Besucherstatistiken, Sicherheitsservices und beschleunigte Bilder bietet, sowie Ihnen dabei hilft, mehr Traffic zu erhalten. Automatisches Teilen von Blogbeiträgen auf sozialen Kanälen sowie CDN Support sind nur ein paar kleine Feature von Jetpack. Ein Blick lohnt sich vor allem bezüglich der SEO-Optimierung (Optimierung für Suchmaschinen).

5. Limit Login Attempts Reloaded

Mit diesem Tool steigern Sie die Sicherheit für ihren Administrations- und Redaktionsbereich. Unbemerkt werden tagtäglich viele Zugriffsversuche auf WordPress Blogs über die Log-in-Seite des Administrators versucht. Dabei werden mit einem Bot viele Log-in-Varianten probiert, bis mit viel Glück dann doch ein Zugriff gelingt. Doch dem lässt sich vorbeugen. Mit Limit Login Attempts kann man definieren, dass zum Beispiel ab dem 3. fehlgeschlagen Log-in eine Wartezeit von 15 Minuten gehalten werden muss, eh man sich wieder einloggen kann. Bei wiederholtem, fehlerhaften Log-in lässt sich eine IP auch direkt sperren.

6. Resize Image After Upload

Viele Nutzer geben sich große Mühe tolle Worpress Blogposts / Beiträge zu schreiben und füllen die Seite oftmals mit Bildern, die für den Blog-Darstellungsbereich jedoch viel zu groß abgespeichert sind. Mit diesem Tool können Sie definieren, dass zum Beispiel Bilder automatisch beim Hochladen auf ein bestimmtes Maß (zum Beispiel 1.500 px Breite) reduzieren. Durch die Komprimierung können Bilder schneller geladen und angezeigt werden. Zu dem kann es nicht mehr passieren, dass ausversehen Bilder mit mehreren Megabyte auf den Server hochgeladen werden.

7. SEO Friendly Images

Mit diesem SEO-Tool werden Bildern automatisch Titel- und Alt-Tags hinzugefügt. Damit werden ihre Bilder in der Google Bildersuche besser gefunden. Und mehr Impression’s in Google bedeutet mittelfristig auch mehr Besucher auf Ihrem Blog.

8. W3 Total Cache

Heutzutage sind Ladezeiten das A & O einer Website. Wenn die Ladezeiten schlecht sind, verlassen Besucher die Seite schneller, als dass die Seite geladen wird. Man rechnet in etwa ein Verlust von 20% der Besucher je 1 Sekunde Ladezeit. Mit W3 Total Cache können die Blogseiten in den Cache geladen und somit viel schneller ausgegeben werden. Ein muss für jeden Blog!

9. Yoast SEO

Dieses Plugin kümmert sich um alle grundlegenden Anpassungen zur Suchmaschinen-Optimierung (SEO). Es kümmert sich um die Erstellung der robots.txt, sitemap.xml sowie alle Meta-Daten (auch Meta-Tags genannt) für ihre Artikelseiten. Sie können direkt die Suchergebnisausgabe für Google anpassen. Je besser Ihr Blog für SEO optimiert ist, desto bessere Rankings können Sie auf Google und Co. erzielen.

10. wpMandrill

Mit wpMandrill haben Sie eine Schnittstelle zu Mandril. Damit lässt sich bequem über diesen externen Anbieter den gesamten Blog E-Mailversand abwickeln. Mandril gibt weitreichende Analysen zu Ihren versendeten E-Mails. Zum Beispiel wie viele zugestellt oder auch im Spamordner gelandet sind. Auch die Anzahl an nicht zustellbaren Mails wird aufgelistet. Ein Blick lohnt sich, sobald man gewillt ist, die Daten über einen externen Anbieter verarbeiten zu lassen.

11. Itemprop WP for SERP (and SEO) Rich snippets

Strukturierte Daten sind ein wichtiger Indikator für die Suchmaschine Google, die indexierte Seite, also Ihr Post zu bewerten und einzustufen. Sie helfen Google zu entscheiden, welches Bild das Post-Hauptbild ist. Wer den Artikel geschrieben hat und wann er veröffentlicht wurde. All das sind Angaben, die normalerweise aufwendig über das Template hinzugefügt werden müssen. Mit diesem Tool können sie die Arbeit in wenigen Minuten für ihren Blog einbauen und Google dabei helfen, ihren Blog besser kennenzulernen. Das wird sich mittelfristig auch positiv für das Ranking in den Suchergebnisseiten auswirken.

12. Google Analyticator

Wer einen Blog betreibt, möchte früher oder später auch wissen, ob und was auf den WordPress-Blog gelesen wird. Mit Google Analyticator können sie Ihr bestehendes Google Analytics-Konto mit ihrem WordPress-Blog verbinden. Der Vorteil ist, dass hier gleich alle aus- und eingehende Links getrackt werden, Events automatisch erstellt und überwacht und auch konkrete Ziele definiert werden können.

Links sind ein essenzieller Bestandteil vieler Blogpostings. Dummerweise haben wir alle keinen Einfluss darauf, was am andere Ende des Links passiert. Eventuell benennt der Autor die Seite um, sodass sich die URL des Links ändert, ohne dass Sie etwas davon merken würden, wenn Sie den Link nicht regelmäßig überwachen. Mit dem Broken Link Checker werden alle gesetzten Links in ihrem Blog überwacht und Sie erhalten sofort eine Meldung, sollte ein Link auf eine 404-Seite (Seite nicht gefunden) treffen.

14. Simple 301 Redirects

Für Google gibt es nicht Schlimmeres, als auf eine 404-Seite (Seite nicht gefunden) zu treffen. Das kann schnell passieren, wenn Sie Artikel oder Seiten umbenennen. Hat Google diese Seite eben noch gefunden, kann im nächsten Moment nach der Umbenennung die Seite nicht mehr erreicht werden. Um Google, Besucher und anderen Bots mitteilen zu können, dass die Seite nun unter einer anderen URL zu finden ist, ist dieses kleine Plugin wie geschaffen dafür. Für SEO Aufgaben eine echte Erleichterung.

15. Contact Form 7

Einfache und schnelle Erzeugung von Formularen geht mit diesem Plugin schnell von der Hand. Sie können für jeden Anlass das passende Formular erstellen.